Home  >  Uncategorized  >  Usbekistan Mythos Seidenstraße

Usbekistan Mythos Seidenstraße

                                Bismillahir Rohmanir Rohim

Gerhard Birkl

Endlich habe ich Zeit gefunden etwas zu berichten.
Mein Mann, ich und unserer kleiner Sohn sind im Oktober 2013 zu einer Veranstaltung nach Bayern/Freising gefahren. Wir haben dort unseren guten Freund den „Bayerischen Emir” besucht. 
Er kommt aus Bayern und ist der größte Fan von Usbekistan denn ich je kennengelernt habe. Er hat am 14. Oktober 2013 einen wunderbaren Vortrag USBEKISTAN • Mythos Seidenstrasse • Taschkent • Zauber und Magie des Orients, abgehalten. Ich bin sehr sehr stolz auf ihn. So denkt mein Mann über den „Emir“:

“Die Art und Weise wie wir Gerhard kennengelernt haben war schon etwas ungewöhnlich, aber für unsere heutige Zeit ist das wohl fast schon ganz normal. Das liebe Internet hat uns zusammen gebracht!”
Da der „Emir“ regelmäßig Artikel über Usbekistan in den Ausgaben von Usbekistan_News schreibt und eines seiner Themen die klassische usbekische Küche war, ist er auf die Internetseite von Gulshoda geraten. Da ihm die Seite gefiel hat er Gulshoda um Erlaubnis gefragt, einige Rezepte in einem seiner Artikel zu verwenden.
Nach diesem Kontakt haben Gulshoda und der „Emir“ ab und zu telefoniert und irgendwann ist daraus zunächst eine “Telefonfreundschaft” entstanden. Als dann unser Sohn geboren wurde, haben wir dem „Bayerischen Emir“ zu unserem Babyfest eingeladen.
Gerhard hat keine Mühen gescheut und hat den langen Weg auf sich genommen, um uns in der weiten Ferne zu besuchen.
Schon bei der Begrüßung haben wir gemerkt, dass die Chemie stimmte und wir haben ein schönes Wochenende miteinander verbracht. Gerhard hat uns über seine Vorbereitungen für einen Vortrag über Usbekistan informiert, der im Oktober stattfinden sollte. Das Interesse an diesem Vortrag war bei uns natürlich sofort geweckt um den „Emir“ zu besuchen und uns den Vortrag anzusehen bzw. anzuhören.
Beeindruckend war, mit welcher Professionalität alles vorbereitet wurde und auch die Veranstaltung durchgeführt wurde. Die Mischung zwischen Information und Unterhaltung nebst traditioneller Speisen (u.a. das usbekische Nationalgericht „Plov“), die probiert werden konnten, war mehr als gelungen.
Da wir regelmäßig in Usbekistan sind, konnten wir gut beurteilen wie erfrischend locker und objektiv das Land präsentiert wurde, ohne Dinge schön zu reden, sondern einfach aufgezeigt wurde wie das Leben in Usbekistan heute wirklich ist. Wir haben durch die vielen interessanten Informationen, farbenprächtigen Bilder und Filmbeiträge mit original usbekischer Musik richtig Lust bekommen uns wieder ins Flugzeug zu setzen, um nach Usbekistan zu reisen.
Was uns am „Bayerischen Emir“ als Mensch sehr beeindruckt hat war, mit wie viel Leidenschaft und Einsatz er dieses Projekt verwirklicht hat. Wir haben Gerhard als überaus angenehmen, warmherzigen Menschen kennengelernt und wir freuen uns ihn als Freund zu haben.”

Hier sind einige Eindrücke aus dem Vortrag.
Ehrengäste: Kasachische Botschaft
Vertretung der Usbekischen Botschaft 
und ein von weit her angereister Reiseveranstalter
Sopranistin ELSA KODEDA, 
die Nachtigall der Seidenstrasse mit der goldenen Stimme
Unser „Bayerischer Emir“…
Ein bis zum letzten Platz gefüllter Gemeindesaal. 
Ansprache des Gemeindepfarrers und viele, viele Ehrengäste!
Präsentation usbekischer Handwerkskunst 
und Fotoausstellung
Traditionelle usbekische “Ausstattung”

viele leckere usbekische Köstlichkeiten …hmmm!
Großleinwand mit beeindruckender Präsentation
Bezaubernde Licht- und Tontechnik!
Sopranistin ELSA und der „Bayerische Emir“
Pfarrer der Gemeinde mit Referenten und 
eine tolle Stimmung…viele glückliche Stunden!

Usbekische Tanz Gruppe

Vielen Lieben Dank, Lieber Gerhard!

Das war ein unglaublicher, toller Abend!
Geschrieben von Uzbekberry

Hinterlasse ein Kommentar

error: Das Speicher der Medien ist untersagt !!