Home  >  Bread, Uzbek Cuisine  >  149. Zucchini gefülltes Brot / Kabachka (tsukkini) to’ldirilgan non

149. Zucchini gefülltes Brot / Kabachka (tsukkini) to’ldirilgan non

  Bismillahir Rohmanir Rohim
Unsere Hochzeit in Usbekistan.
Teil 2.

Wie ich im vorherigen Rezept Teil 1 von unseren

Hochzeitsgesichte erzählt habe, schreibe ich jetzt weiter.
2. Tag in Samarkand.
Als ich noch klein war, war ich mit andere Mädchen immer in unseren Dorf auf Hochzeiten von junge Frauen. Ich kann mich noch ein paar Hochzeiten sehr gut erinnern. Wenn die Frauen im Dorf geheiratet hatten, hatten sie immer von zu Hause aus mit Schleier raus gegangen. Sie haben sehr speziellen usbekischen Schuhe und Tracht angezogen. Ich habe auch von innen immer gewünscht so was irgendwann mal anziehen zu dürfen. Natürlich habe ich gemacht. Heutzutage machen die Junge Leute so was gar nicht. Die Frauen ziehen das Hochzeitskleid an und über dem Kopf ein weißes Tuch und so mit verabschieden sie sich vom Eltern und verlassen das Haus. Klar, das ist auch irgendwo praktisch, aber ich wollte unbedingt Schleier, Burke von meine Uroma tragen und sehr traditionell im Dorf, wo ich aufgewachsen bin, feiern, mich verabschieden und mein Haus offiziell verlassen.
Somit sind zum “Abschiedshochzeit” im Dorf ca. 150 Leute gekommen. Gott sei Dank, mein Bruder Farhods Haus ist groß genug. Alle Gäste haben wir im Garten, im Haus untergebracht. Wie immer Männer saßen getrennt von Frauen draußen. Die Frauen haben Platz im Haus bekommen. Meine 2. Teil von Traumhochzeit hat begonnen.
Mein Mann hat ein bestickte Hochzeitsmantel und “Do’ppi” angezogen. In 40 C°!!! Er war in schweiß gebadet. Mein armer! Aber ich bin sehr dankbar, dass er alles mit mir durchgezogen hat! Dafür liebe ich ihn noch mehr!!!
Ich hatte die traditionelle Stiefelschuh (Bild1) mit Schleier angezogen. Wir mussten zu erst zum Mullah, der uns traut. Mein Mann musste “Kalima” ein Gebet aus Koran sagen, ich hatte schon ihn vorbereitet. Er war sehr aufgeregt. Ich dachte in dem Moment, “Er hat es vergessen!”. Aber nein, er hat sich wieder berügt und hat Brav das gesagt was er gelernt hat. Jetzt ich bin dran. Ohh Gott, vor der Aufregung habe ich die “Kalima” vergessen. Wie peinlich!! Mein Mann hat mir sofort den Zettel unter meinem Schleier gesteckt. Und ich habe den Zettel Laut vorgelesen. Danach hatte der Herr Mullah ein paar Sachen meinen Mann erklärt und sagte am Ende “Sie dürfen Ihre Frau nicht schlagen, zu mindest nicht ohne Grund.”
Was?!!! Ich habe so Angst gehabt laut loszulachen. Das ganze hat meine Cousine, Hulkar übersetzt. Mein Mann war auch zu erst verwirrt und dann hat er nur genickt. Damit hatten wir die Trauung zu Ende. (Bis jetzt lachen wir darüber und er scherzt manchmal, dass er eigentlich vom Islam her recht hat mich zu Schlagen, aber nur mit einem Grund :) )
Danach ging mit andere Teil des “Abschieds”.  Meine Schwägerinnen haben einen Handgenähte Speziell Vorhang “Chimildiq” aufgehängt (Frühe hat die Chimildiq, diese Vorhang hat ganz große Bedeutung gehabt. Den dürfte nur die jenige betreten, die noch Jungfrau waren.) und dahinter dürften wir mir Meinem Mann uns für ein paar Minute zurück ziehen (Bild3). Dann kam Meine Tante mit einem Spiegel. Wir dürften uns durch den Spiegel anschauen. Danach bekam mein Mann einen heißen süßen Tee. In 40 Grad, heißer Tee. Das hat ihm “Spaß” gemacht (Bild 4).
Danach haben wir uns vom ganzen Verwandten, von meinem Familie verabschiedet. (Bild 5). Mein Papa hat so sehr geweint, ich musste auch heulen. Und mein Mann hat auch sehr doll geweint. Er sagte bis jetzt “Ich hatte in dem Moment sehr schlechtes gewissen. Ich habe dich von deine Familie zerrissen.”
Im Nächsten Tag haben wir im Restaurant gefeiert. Die Teil schreibe ich im nächsten Rezept.

(Bild 1) Speziall usbekische alte Stiefelschuhe/ (Rasm 1) Mahsi va Kovush
(Bild 2) Bei der Traung/(Rasm 2) Nikoh vaqtida

(Bild 3) Vor dem “Chimildiq” / (Rasm 3) Chimildiq oldida

(Bild 4) Mein Prinz trinkt einen Tee/(Rasm 4) muhabbatim shirin choy ichmoqda.
(Bild 5) Abschied / (Rasm 5) Hayrlashuv marosimi
 O’zbekistondagi to’yimiz
2 Qism

O’tgan, 148 Retseptdagi to’y haqimizdagi maqolaning 2 chi qismini davom qilaman.
2. To’y kuni Samarqandda.
Yoshligimda, qishloqda qizlar bilan, birorta qiz turmushga chiqsa birinchilardan bo’lib borar edik. Bir nechta to’ylar yodimda. O’sha vaqtlari, bundan 20-23 yillar oldin, qishloq qizlari to’yida uyidan mahsi-kovush kiyib, uzun oq parang ko’ylakda, sochini ikki qilib pahta qo’shib o’rib paranji yopinib chiqib ketar edi. Shularni kuzatib, yoshligimdan, nasib qilsa men ham shunday to’y qilib chiqib ketaman deya dilimga tugub qo’ygandim. Mana yillar o’tdiyu, nasib ham qildi. Hozirgi yoshlar bu udumni qilishmaydi, hamma qizlar to’g’ri salondan kiyinib kelib, oq ro’molni ustiga tashlab, nikohni o’qitib, tezda rasmga tushishga chiqib ketishadi.
Men Ota-Onamga avvaladan tayinlab, hamma mehmonlarni qishloqqa chaqirtirdim. Nega deganda o’zim tug’ilib o’sgan joyim, katta onam va ota-bobomlarning ruhlari bor joyda milliy to’yni o’tqazgim, chimildiqni ilgim keldi. Qishloqdagi akamning uyi kattaligi sababli 150 ta mehmonni yahshigini joylashtirdik. Ayyollar uyga, erkaklar esa boqqa joylashdi.
To’y udumi boshlandi. Tushga yaqin nikoh o’qish uchun mulla keldi. Men Nikohga uchun mahsi-kovush va onamning paranjisini yopdim(Rasm1). Ho’janim esa oq ko’ylak, do’ppi va galstukda kirdi. Nikoh o’qish marosimi boshlandi (Rasm 2). Mulla ho’janinimga Kalima keltirishni buyurdi. Men paranjida bekinib o’tiribman, mening o’rnimga jiyanim, Hulkara tarjima qilib turdi. “Kalima esidan chiqib ketgan bo’lsaya.” deya havotirga tushdim. Yo’q havotirim sababsiz ekan, bir pasdan so’ng chiroyli qilib, tillarini kelishtirib Kalima keltirdi. Endi menga navbat! Hayojonda turib, o’zimning esimdan chiqib ketsa deng! Rosa uyaldim. Ho’jayinim darrov paranji tagidan o’zining yodlashi uchun yozib olgan Kalima qog’ozini uzatdi. Tezda, paranji ostida uch marta qaytarib o’qib berdim. Mulla ikkimizning roziligimizni olgandan so’ng, Ho’jayinimga bir ikki omonat gaplarni tayinladi va “Bugundan boshlab shu ayol sizning mahramingiz. Ayolingizni urush taqiqlanadi. Yani sababsiz urush.” desa, birinchi o’ylanib qoldimda, keyin o’zimni kulgidan zo’rg’a tiydim. Shu satrlarni jiyanim Ho’jayinimga tarjima qilib berdi, ho’jayinim ham hayron, lekin indamay: “Ha, mayli, ho’p” deya boshini silkitib qo’yaverdi. (Hozirgacha hazil qiladi: Seni sabasiz urushga haqqim yo’q, lekin sabab topsam, menga mulla ruhsat etgan, deya :) )
Keiyn Mullaning oldidan chiqib, Chimildiq ilingan uyga kirdik(Rasm 3). U erda katta Onamni onasi yopingan paranjini yopindim. Ho’janyinimga holam zar chopon kiydirdi. Keyin Chimildiqqa kirib bir birimizga oynadan qaradik, ho’jayinim sochimni silashi, oyog’imni bosishi kerak edi, hamma chuvullashib baqir-chaqirdan boshi aylanib nima qilishni bilmay qoldi. Keyin tezda ho’jayinimning qo’lini olib sochimni ushlatdim. Endi oyog’imni bosing desam, “Nega? Og’ritib qo’yamanku.” deya jahli chiqdi. Men esa shov-shuvda tushuntirishga vaqtim bo’lmay o’zim uning oyog’ini bosib qo’ya qoldim :) 
Keyin esa chimildiq ko’rpachasiga o’tirdik, ikkimizga “Turmushlaring shu choyday shirin bo’lsin!” deya issiq shirin choy berishdi.” Ho’jayinim issiqda, kostyum-shim, zar choponlarda, yana uning ustiga issiq choday rosaaaa terlab ketdi (Rasm 4).
Mehribonim mening! Chetdan kelib bizning urf-odatlarimizni qadrlashi shu darajada bo’ladi. Shunday go’zal insonim borligidan judayam fahrlanaman.
Hullas, chimildiqdan chiqib, ota-onam, qishlog’im, qarindoshu do’st yorlar bilan hayrlashdik. Juda ko’pchilik ko’z yosh to’kdi. Otajonim bo’lsa biram yig’ladiki, yurak bag’rim ezilib men ham o’zimni yig’idan to’htata olmay qoldim. Bir vaqti yonimda turib ho’jayinim ham yig’lashni boshlasa deng. Hamma hayron. Ho’janimning ko’ngli juda bo’sh, hamma yig’lasa qo’shilib yig’layvergan. Hozirgacha “O’sha payti seni uzoqqa olib ketayotganimga juda vijdonim qiynalib, yig’lab yuborganman.” deydi.
Shu asnoda to’yimizning ikkinchi kuni o’z yakuniga etdi. Kelgusi Retseptda to’yimizning 3 chi kuni haqida bayon qilaman.
Endi esa navbat retseptga! Bu nonchalarni o’tgan yili yozda pishirgan edim. Uzurimni qabul qilgaysiz, retseptini endi qo’yayapman.

Zutaten/Masalliqlar:

für 4 Stück / 4 ta dona uchun

Teig/Hamiri:
1 Glas Lauwarmes Wasser oder Milch/ 1 Stakan iliq suv yoki sut
1 TL trockene Hefe/1 choy qoshiq quruq droj, yoki oddiy droj
Salz/Tuz
Nach Bedarf Mehl/Kerakligicha un

Füllung/To’ldirish uchun:
2 Zwiebeln/Piyoz
3 Zucchini/Kabachok
Kummel/Zira, Kashnich
Salz und Pfeffer/Tuz va murch
Man kann anstatt Zucchini Hack mit Zwiebeln nehmen/Kabachokning o’rniga mol go’shtining qiymasini ham solsa yahshi chiqadi.

Wasser/Milch, Salz und Hefe zusammen mischen und Mehl dazugeben und ein weichen Teig kneten. Danach  für 1 Std. stellen, wo warm ist./ Suv yoki Sutga tuz, droj qo’shib, kerakligicha un solib yumshoq hamir qoriladi va issiq joyga 1 soatga oshirishga qo’yiladi.
Zucchini und Zwiebeln geschält, gewaschen und gerieben/Piyoz va kabachlarni tozalab, yuvib, qirg’ichdan o’tqazdim.

Alle Gewürze habe ich zugefügt./Hamma zirovarlarni aralashtirdim

Den Teig habe ich durch 4 geschnitten und klein Rund gemacht und die Füllung als Kreis zugefügt und in der Mitte habe ich Platz gelassen/Hamirchalarni 4 ga bo’lib,  yoyib ichiga masalliqlarni yumaloq qilib, o’rtasidan joy qoldirib to’ldirdim.
Von Seiten bis zur Mitte zu geknetet /Chetdagi qismi bilan o’rtasini birlashtirdim

Sah später aus wie ein Rad / Hamirni tekislab ag’dardim

Ich habe den Teig mit Milch bepinselt. Mama hat früher immer mit Milch bepinselt, damit es Zärter wird /Onam har doim non yopsa, yuziga yumshoq bo’lsin deya sut surardi. Shuning uchun men ham sut surtdim.

Am Ende mit schwarze Sesam bestreuet und im 200 C° ca. 20 Min. gebacken/Yuziga qora sedana sepib, 200 gradusda 20 minutcha pishirib oldim.
Viola :) Yoqimli ishtaha!
Geschrieben von Uzbekberry

Comments (3 comments)

  • 15. August 2014 at 16:48

    […] ich im 1.Teil und 2.Teil berichtet habe, hat unsere 3. Hochzeit in Samarkand angefangen. Der Restaurant, den wir zum Feiern […]

  • 20. April 2013 at 08:36

    Salom Nigorahon! Uzr izohingizni endi ko’ribman.
    Ha, albatta ichiga hohlagan narsani solsangiz ham bo’ladi. Yaqinda men oshqovoq bilan qiyma solib pishirdim, judayam mazali va vitaminga boy chiqdi.

    Tashrifingiz uchun rahmat.
    Salomatlik tilab

    Gulshoda.

  • Nigora
    16. April 2013 at 18:05

    qoyil sizga Gulshadaxon,qullariz dard kurmasin,ichiga qiyma,kartoshka ham solsa buladimi?Qiziqarli voqealariz bilan poylashganiz uchun rahmat:)

Hinterlasse ein Kommentar

error: Das Speicher der Medien ist untersagt !!